EinloggenMenü
Hilfe > Über e-nautia

Über e-nautia

e-nautia möchte jedem Internetnutzer einen einzigartigen Ort bieten auf dem er kommunizieren und jegliche Informationen austauschen kann.
Die Webseite wurde im Sommer 2014 erstellt und trägt ihren aktuellen Namen seit dem 16. November 2007. Der Verlag wurde am 1. Januar 2009 gegründet. Eine neue Rechtsform trat am 16. November 2014 in Kraft.

1999, die ersten Schritte
Im Jahr 1999, zur Zeit der RTC-Modems startet e-boy (Gründer von e-nautia) seine erste Nachrichtenseite für das Internet. Die Seite geht anderthalb Jahre später offline.

2004, das Abenteuer beginnt
Die erste Version von e-nautia (oder eher der Vorfahre) geht im Sommer 2004 unter dem Namen "JM Online" ins Netz, eine Seite die ein paar Jahre vorher erstellt wurde. JM Online war zu dieser Zeit ein Website zur Verbesserung der Nutzererfahrung im Internet. Ende 2004 integriert e-boy Member-Seiten und versucht sich an einem professionelleren Look der Seite. Der Name und die Domain der Seite wurden geändert auf: e-tower.net.

2005, unbegrenzte E-mails
Frühjahr 2005, ein Wendepunkt für die Seite mit der Einführung von iiihA-Services und der Möglichkeit für E-Mail-Konten mit unbegrenztem Speicher und offenen und verschlüsselten E-Mail-Ports die jedes Klientenprogramm unterstützen.

2006, die virtuelle Festplatte
Aus e-tower.net wird e-vista, und die virtuelle Festplatte mit unbegrenztem Speicherplatz wird eingeführt. Von Anbeginn werden drei Levels zum Teilen angeboten: privat, Freunde, und öffentlich.

2007, die Geburt von e-nautia
Juni 2007, der iiihA-Mail-Service erfährt einige Ausfälle durch den Missbrauch durch ein paar Nutzer. Die Website muss temporär den Zugang zu den Seiten und Ports einschränken.
Am 16. November 2007 bekommt die Seite ihren finalen Namen: e-nautia. Der Host wird gewechselt und es werden eigene Server angeschafft um Begrenzungen aufzuheben. Das Konzept einer virtuellen Nation wird geboren. Jeder Internetnutzer (Genannt E-Naut vom Punkt der Registrierung an) kann sein Nest auf e-nautia bauen, indem er sich eine eigene Seite einrichtet. Es wird einen virtuelle Bank eingeführt und in 2008 wird die nach dem ausgestorbenen Vogel Dodo benannte virtuelle Währung eingeführt. Endlich traut sich e-nautia in das Web 2.0 mit der Nutzung von fortgeschrittenen Programmiersprachen und insbesondere der Einführung eines Instantmessenger (Chat).

2008, das Multimedia-Jahr
2008 ist das Multimedia-Jahr. Die virtuelle Festplatte ist nicht mehr nur eine Plattform zum Speichern und Teilen von Dateien, sondern jeder kann jetzt auch ganz einfach Audio- und Video-Playlists erstellen und teilen. Neue Seite für die eigene Seite, neue Rubriken in der Mediathek, die speziell für mehr TV und Radio erstellt wurden. Dieses Jahr ist das Jahr der sozialen Netzwerke und e-nautia nutzt diese Möglichkeit und bereichert die Profilseiten und verstärkt die Anti-Spam-Maßnahmen und öffnet die E-mail-Port wieder für jeden.

2009, mehr Kommunikation
e-nautia stellt ein neue Funktion für die virtuelle Festplatte vor. Internetnutzer können jetzt Audio- und Videodateien verkaufen.
e-nautia bietet jetzt SMS-Services an: Einfaches Senden, zeitlich verschobenes Senden, E-Mail-Benachrichtigungen und Kalenderbenachrichtigungen.
e-nautia öffnet den FTP-Zugang auf die virtuelle Festplatte, dafür musste ein großer Teil des Codes umgeschrieben werden.
e-nautia wird die erste Seite, die kostenlose Verschlüsselung auf allen E-Mail-Ports und der ganzen Seite anbietet.

2010, größer
Im Mai sind jetzt mehr als 100 000 Dateien auf den virtuellen Festplatten gespeichert.
Im Juni gibt es eine neue Anwendung: Das Notepad erlaubt dem Benutzer schnell private Notizen zu machen. e-nautia gibt es jetzt in HTML 5.
Im September gibt es eine neue Anwendung: Mit dem Teleporter kann man große Dateien mit nur einem Link austauschen.
Im Oktober gibt es auf e-nautia mehr als 5 000 Nutzer.

2011, Universalität und Zugänglichkeit
Mit dem Web 3.0 mach e-nautia die Webseite noch zugänglicher: Kein Doppelklicken auf die virtuelle Festplatte für Touchscreen-Nutzer mehr, Streaming und Upload ohne Flash, neue Optionen zum Teilen (Für Gruppen von Kontakten), Redesign des Chats…
Neuer Service: Mail Copy (Transfer von einer Inbox in eine andere) und eine bezahlbare Option um Werbung abzuschalten

2012, Ergonomie
Die Suchmaschine wird mit neuen Suchoptionen aufgerüstet.
Im März testet e-nautia die Publizierung von Inhalten im Web per SMS und MMS.
Im Juni haben sich mehr 10 000 Nutzer zusammengeschlossen und es gibt Kurzlinks für die Member-Seiten.
Im August wurde der E-Mail-Service erneuert.
Im September und Oktober werden Gruppen und Member-Seiten zusammengeführt. Es ist jetzt möglich Foren auf den Member-Seiten zu erstellen.
Im November werden die Seiten umgestaltet und die spanische Version der Webseite öffnet.
Im Dezember präsentiert sich e-nautia mit einem neuen Design und einer neuen Homepage.

2013, mehr Mobil und mehr Web
Im Januar führt e-nautia Hashtags ein und bietet die Möglichkeit Untertitel für Videos zu erstellen.
Im Februar wurde die Schwelle von 10 Millionen auf der virtuellen Festplatte gespeicherten Dateien überschritten.
Im Mai wurde die Touch-Oberfläche für den Bildlauf von Fotos und Videos integriert.
Im Juni wurde das Dateigrößenlimit für das Hochladen auf 10 GB erhöht.
Im Juli wurden die Seiten neu gestaltet.
Im Oktober wurde die mobile Version der Seite herausgegeben.

2014, 10 Jahre
Im November führt e-nautia zum 10-jährigen Jubiläum Email-Adressen mit neuen Domain-Namen ein.
Im Dezember ist die deutsche Version verfügbar.

2015, Vertraulichkeit und Datenschutz
Im Jahr 2015 ist e-nautia stärker als je zuvor für den Schutz seiner Nutzer gegen Massenüberwachung engagiert.
Das Interface wird stets verbessert.
Im Juli wird eine professionelle Version des e-mail Dienstes eröffnet. Dies bietet die Möglichkeit zur Verwendung der E-Mail Dienst mit einem eigenen Domainnamen.

2016, Überraschungen…
Geduld haben…

DeutschEnglishEspañolFrançaisItalianoNederlandsPortuguêsРусскийそして
© e-nautia[DE] ▲ Nutzungsbedingungen Newsletter Kontakt Hilfe